Exklusive Designs für einzigartige Anlässe

AGB

  1. Verhältnis Auftraggeber – Auftragnehmer
    a) Der Auftraggeber – als Veranstalter – beauftragt Annemarie Krammer, mit den im Angebot beschriebenen und in der Auftragsbestätigung bestätigten Leistungen.
    b) Die Auftragnehmerin ist verpflichtet, ihre Leistungen nach den Grundsätzen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Unternehmers unter Beachtung der Interessen des Auftraggebers zu erbringen, insbesondere verpflichtet sie sich zur gewissenhaften Beratung des Auftraggebers und Vorbereitung, sorgfältigen Auswahl und Überwachung der Lieferanten und Subunternehmer (weiter Partner benannt). Die Auftraggeberinhaftet nicht für operative Fehler der Partner.
    c) Sofern nichts anderes vereinbart, gelten diese Geschäftsbedingungen als maßgeblicher Vertragsbestandteil des zwischen Annemarie Krammer und dem Auftraggeber geschlossenen Auftrags.

  2. Leistung – Leistungsumfang
    a) Der Umfang der vertraglichen Leistungen und das Honorar (Entgelt) ergibt sich aus der schriftlichen Vereinbarung. Nebenabreden oder Abänderungen, die den Umfang der vertraglichen Leistung oder den Preis verändern, bedürfen einer ausdrücklichen Vereinbarung der Vertragspartner und sollen unverzüglich schriftlich festgehalten werden.
    Das Honorar ist, sofern nicht eine verbindliche Honorarangabe extra vereinbart ist, iSd § 5 Abs 2 KSchG, nicht gewährleistet. Sollte es so sein, dass die Kosten darüber hinaus überschritten werden, so wird die Auftragnehmerin den Auftraggeber – soweit möglich – vorher verständigen. Die Vertragsparteien werden sohin den weiteren Ablauf einvernehmlich festlegen.
    b) Der Auftraggeber stellt der Auftragnehmerin unabhängig von dem vereinbarten Konzept- bzw. Betreuungs-Honorar verbindlich und schriftlich einen Budgetrahmen zur Verfügung.
    c) Dieses Budget darf von der Auftragnehmerin nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung des Auftraggebers überschritten werden.
    d) Die Auftragnehmerin ist in wichtigen und begründeten Fällen berechtigt, in Abstimmung mit dem Auftraggeber Teile des Eventdesigns in Abweichung von der Leistungsbeschreibung zu verändern; dies soll unverzüglich und einvernehmlich schriftlich festgehalten werden.
    e) Weiters ist die Auftraggeberin auch berechtigt, vertrauenswürdige Branchenpartner für die Umsetzung der vereinbarten Designkonzepte – abhängig von der Größe des Auftrags – einzusetzen bzw. den Auftrag weiter zu leiten (z. B. bei Krankheit).
    f) Soweit die Auftraggeberin Leistungen im Auftrag und auf Rechnung des Auftraggebers erfüllen soll, ist dies ausdrücklich schriftlich festzuhalten. Dies betrifft insbesondere öffentlich-rechtliche (z. B. Anmeldung der Veranstaltung bei der zuständigen Behörde oder der AKM) oder privatrechtliche Rechtsakte, die Miete von Räumen, den Abschluss von Verträgen im Gastronomiebereich, sowie den Abschluss von Verträgen mit Künstlern, Lieferanten und Subunternehmern.
    g) In diesem Fall holt die Auftraggeberin auf Wunsch des Auftraggebers entgeltlich, wie in der Honorarvereinbarung fixiert, Kostenvoranschläge geeigneter Unternehmer ein. Die Auswahl der von der Auftraggeberin vorgeschlagenen Unternehmer erfolgt, wenn nicht anderes vereinbart wird, durch den Auftraggeber; wenn dieser es wünscht, durch die Auftraggeberin.

  3. Angebot und Bestellung
    Alle Angebote von Annemarie Krammer sind - falls nicht anders angeführt - in der Regel 30 Tage ab Ausstellungsdatum gültig, eine Verlängerung der Gültigkeitsdauer ist jederzeit möglich. Sie werden stets individuell erstellt und schriftlich, per E-Mail, dem Auftraggeber geschickt. Der Auftrag gilt als bestätigt, sobald eine positive Rückmeldung des Auftraggebers per E-Mail an Annemarie Krammer vorliegt. Bestätigungen per E-Mail, Post oder persönlich sind auch ohne Unterschrift gültig.

  4. Eventdesign & -styling: Erstellung und Umsetzung von Konzepten – geistiges Eigentum
    Alle Urheber- und Verwertungsrechte an den präsentierten Ideen und Leistungen verbleiben bei der AuftraggeberinAlle bild- und tonhaften Elemente der Internet-Seiten (inkl. Firmennamen und Logo) und Werbematerialien von Annemarie Krammersind durch das Urheberrecht geschützt. Sie stehen im ausschließlichen Eigentum von Annemarie Krammer beziehungsweise hat sie die Nutzungsrechte. Für Verlinkungen von und zu anderen Webseiten übernimmt Annemarie Krammer keine Gewähr und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich.

  5. Honorar
    a) Die Zahlungsmodalitäten sind in der Vereinbarung zu regeln.
    b) Die Bezahlung hat per Überweisung auf das Konto IBAN: AT53 2011 1825 1871 1100, BIC: GIBAATWWXXX, BLZ 20111 zu erfolgen.
    c) Da Annemarie Krammer aufgrund der Kleinunternehmerregelung gemäß §6 Abs 1 Z 27 UStG. Umsatzsteuerfrei ist, sind alle Beträge Nettobeträge.
    d) Zahlungsbedingungen:Sofern keine besonderen Zahlungsbedingungen schriftlich vereinbart wurden, sind 50 % der im Angebot genannten Rechnungssumme innerhalb von 5 Arbeitstagen nach Rechnungsdatum ohne Abzug zur Zahlung fällig. Die restlichen 50 % des im Angebot genannten Betrages sind nach der Veranstaltung und erfolgter Rechnungslegung binnen 5 Arbeitstagen ab Rechnungsdatum fällig. Im Falle des Zahlungsverzuges gelten Verzugszinsen in Höhe von 10% p.a.
    e) Der Auftraggeber verpflichtet sich für den Fall des Verzuges, die Vergütungen des eingeschalteten Inkassoinstitutes zu ersetzen, die, sich in der Höhe begrenzt, aus der VO des BMWA über die Höchstsätze der Inkassoinstituten gebührenden Vergütungen ergeben.
    f) Vorleistungen: Bereits durch die Einladung und die Annahme der Einladung durch die Auftragnehmerin treten der potentielle Kunde und die Auftragnehmerin in ein Vertragsverhältnis. Auch diesem Vertrag liegen diese AGB zu Grunde. Lädt der Auftraggeber die Auftragnehmerin zur Erstellung eines Angebotes (Präsentation) ein und erfolgt die Vergabe des Auftrages nicht an die Auftragnehmerin bzw. findet die Veranstaltung aus welchen Gründen immer nicht statt, ist die Auftragnehmerin berechtigt, für ihre Leistung ein angemessenes, nach Möglichkeit in der Vereinbarung zu regelndes Honorar zu verrechnen.
    g) Eventdesign: Kerzen, LED-Lichter, Papierservietten, Strohhalme usw. werden als Gebrauchsgegenstände extra verrechnet. Die Arbeitsstunden für die Entwicklung und Umsetzung der Designkonzepte sowie die Transport- und Manipulationskosten werden im Angebot genau angeführt und entsprechend in Rechnung gestellt. Sollte ein Mehraufwand notwendig sein, werden die zusätzlichen Kosten nach schriftlicher Vereinbarung auch in Rechnung gestellt.
    h) Der Vertragspartner ist nicht berechtigt, Zahlungen wegen Gewährleistungsansprüchen oder anderen Ansprüchen welcher Art auch immer, zurückzuhalten oder mit Gegenforderungen aufzurechnen.
  6. Kündigung
    a) Der Auftraggeber ist berechtigt, das Vertragsverhältnis mit Annemarie Krammer jederzeit zu kündigen. Die vorzeitige Aufhebung des Vertragsverhältnisses verpflichtet den Auftraggeber jedoch zur Zahlung des vereinbarten Entgeltes abzüglich die aufgrund der vorzeitigen Beendigung des Vertragsverhältnisses eingesparten Aufwendungen.
    b) Das Recht zur Kündigung steht Annemarie Krammer insbesondere dann zu, wenn vereinbarte Zahlungen durch den Auftraggeber nicht zum Fälligkeitszeitpunkt gezahlt werden bzw. wenn trotz Aufforderung Budgetleistungen im Rahmen der vertraglichen Abrede nicht gezahlt werden. In diesem Falle gebührt Annemarie Krammer das volle vereinbarte Entgelt abzüglich die aufgrund der vorzeitigen Beendigung des Vertragsverhältnisses eingesparten Aufwendungen.
    c) Die Auftragnehmerin behält sich das Recht vor, im Krankheitsfall eine geeignete Vertretung einzusetzen.

  7. Steuern und finanzielle Abwicklung
    a) Die aus der Durchführung der Veranstaltung entstehenden Steuern, Gebühren, Abgaben und Urheberrechtsentgelte (AKM udgl.) gehen zulasten des Auftraggebers.
    b) Die für die Durchführung des Events notwendigen Beträge werden durch den Veranstalter der Auftragnehmerin bis zu einem vereinbarten Zeitpunkt laut Vereinbarung zur Verfügung gestellt.
    c) Die Schlussrechnung hat zu dem von beiden Vertragsparteien vereinbarten Zeitpunkt durch die Auftragnehmerin in schriftlicher Form zu erfolgen.

  8. Nebenabreden/Schriftform
    a) Die Vertragsparteien vereinbaren strenge Vertraulichkeit über alle sich aus dem Geschäftsverkehr entstandenen Kenntnisse gegenüber Dritten, auch nach Beendigung des Vertragsverhältnisses.
    b) Sollte eine oder mehrere der in diesem Vertrag getroffenen Vereinbarungen rechtlich unwirksam sein, so wird davon die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen im übrigen nicht berührt.
    c) Der Auftraggeber wird darauf hingewiesen, dass im Rahmen der Vertragsabwicklung Daten gespeichert werden.

  9. Gerichtsstand
    Ist der Kunde kein Verbraucher iSd KSchG, so ist das Gericht St. Pölten für sämtliche Streitigkeiten ausschließlich zuständig. Bei Verbrauchern ist jenes Gericht zuständig, in dessen Sprengel der Wohnsitz, gewöhnliche Aufenthalt oder Ort der Beschäftigung des Auftraggebers liegt. Wenn der Auftraggeber seinen Wohnsitz, gewöhnlichen Aufenthalt oder Ort der Beschäftigung nach Vertragsabschluss ins Ausland verlegt, so bleibt das vorhin genannte Gericht weiterhin zuständig.
    Die Parteien vereinbaren die Anwendung österreichischen Rechts.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok